Der Schlern

Die Orte Völs und Seis werden von einem über 2.500 m hohen Berg überragt, dem Schlern. Er gilt als Symbol für ganz Südtirol und schmückte auch lange Zeit das Südtirol-Produktzeichen, das erst in den letzten Jahren duch das Dachmarken-Logo ersetzt wurde. Auch der staatliche Fernsehsender RAI-Sender Bozen nutzt das Profil des Schlerns in seinem Logo, und vielen ist der Schlern auch als Loacker-Berg bekannt, ziert er doch die Verpackung der bekannten Rittner Süssgebäcke. Und natürlich ist der markante Schlern auch von der Seiser Alm aus zu sehen.

Ursprünglich gaben ihm die rätoromanischen Einwohner des Gebietes Sciliar. Im Altertum hat es auf ihm, genau genommen beim so genannten Burgstall, eine Kultstätte gegeben. Später, als das Gebiet germanisiert wurde, entwickelte sich der Name zu Schlern weiter.

Im Profil zeigt der, für die Dolomiten eher niedrige Berg, eine eigene und leicht erkennbare Form: Der stockartige Westfelsen und die vorgelagerten Spitzen Santner und Euringer (je ca. 2.400 m hoch) haben dazu ebenso beigetragen wie die Tatsache, dass der Schlern von der Landeshauptstadt Bozen aus sichtbar ist.

Die höchsten Erhebungen des Schlern sind übrigens der Petz (2.564┬ám) und der Burgstall. Bekannt ist auf dem Schlernrücken auch das Schlernhaus (Rifugio Bolzano). Es führen verschiedene Wanderungen zum Schlernhaus hinauf.